Troisdorfer Erinnerungstafeln – Teil 1

03. August 1973 - Tragischer Unfall mit Belgischen Soldaten nahe dem Spicher Mauspfad Schon im letzten Jahr wollte ich mich ein wenig mehr mit Lokalpatriotismus beschäftigen. Ich mache auf meiner Insel Amrum immer wieder Vergleiche zu der Historie vor Ort und Fotos von der Natur an der Nordsee. Dabei liegt mit der Wahner Heide direkt ein wunderbares Gebiet, perfekt für schöne Fotos, direkt vor...

Die Launen der Inflation

Leider habe ich den aussagekräftigsten Kassenbon nicht aufbewahrt. Und ich bewahre eigentlich alle Kassenbons auf. Normalerweise scanne ich die Kassenbons vor dem Wegwerfen, um einfach aus purer Nostalgie noch mal auf die Preise von damals zu schauen. Und da gibt es bei 10% Inflation erstaunliche Preisschwankungen zu sehen - die Frage ist tatsächlich, ob das immer etwas mit Inflation zu tun hat....

Stand der Dinge

Es gibt einige kleine Neuigkeiten bei mir, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. Da es auf dieser Seite hauptsächlich um mein Schreiben geht, erzähle ich ein wenig über den Stand zu meinem zweiten Roman, an dem ich jetzt schon sehr lange rumbastele und der auch noch längst nicht fertig ist. Vorab aber ein paar andere Informationen. Bei UPS in Troisdorf werden einige Stellen ins Ausland...

Die literarische Erweckung und ihre Folgen

Wenn ich auf die Vergangenheit zurückblicke und eine Zeit definieren müsste, die ich als "Mein Erwachsenwerden" charakterisieren würde, dann ist es das ausgehende Jahr 1992. Dafür gibt es einige Gründe. "Die Verwandlung" von Kafka und "US" von Peter Gabriel - eine folgenschwere Kombination Gegen Ende des Jahres 1992 und zu Beginn des Jahres 1993 zeichnete sich für mich eine Weichenstellung ab,...

KRAFTWERK – Kleiner Nachtrag

Bei einem KRAFTWERK Konzert und besonders bei einem Vergleich mit Aufnahmen von anderen Konzerten aus den letzten Jahren, drängt sich immer wieder der Verdacht auf, dass bei KRAFTWERK alles nur Playback ist und die vier Herren hinter ihren Pulten nur hinter irgendwelchen Laptop-Attrappen stehen. Das ist nicht so. Das war auch noch nie so. Auch wenn man die Literatur zu Rate zieht, dann erkennt...

Lyrische Selbstreflexion

Ein Gedicht, das sich nicht reimt, ist kein Gedicht. So sagen konservative Liebhaber der Lyrik. Eine Meinung, die ich nicht teile. Ich nutze das Gedicht als Möglichkeit, eine bestimmte Stimmung einzufangen. Wenn ich dann Jahre später dieses Gedicht wieder lese und mich an die Situation erinnere, die zu dieser Wortwahl geführt hat, dann erinnere ich mich auch immer wieder an diese Stimmung. Auch...

Ein wenig Ahnenforschung

Weisheiten Heinz Killert Heute ist Vatertag und letzte Woche wäre mein Vater 91 Jahre alt geworden. Das habe ich zum Anlass genommen, nochmal über die Seiten zu schauen, die ich hier zur Ahnenforschung angelegt habe. Da habe ich diese Inhalte natürlich direkt überarbeitet und angepasst. Aus der Seite, die sich mit der Namensherkunft von "Killat/Killert" beschäftigt, habe ich jetzt eine...

Das drahtlose Haushaltsschaltpult

Das ist höchst amüsant und streckenweise niedlich. 1972 schauten einige Visionäre auf das Jahr 2000 und machten daraus einen Film. Interessant, wie einige Dinge durchaus richtig vorhergesagt wurden - nur was die eigentliche Technik anging, scheiterte die Fantasie. Nun - vom drahtlosen Haushaltsschaltpult sind wir gar nicht so weit weg ... "Alexa? - Suche mir ein unterhaltsames, nostalgisches...

Start der Corona-Impfungen im Rhein-Sieg-Kreis

Nachdem in NRW zunächst in den Altenheimen geimpft wurde, hat es etwas gedauert, bis die Corona-Impfzentren für über 80jährige geöffnet wurden. Bereits vor drei Wochen startete die Terminvergabe und ich hatte richtig Glück. Für meine 84jährige Mutter hatte ich direkt am ersten Tag zwei Impftermine online bekommen. Der erste war heute, also bereits ein Tag nach dem Impfstart und natürlich waren...

Eine lustige Anekdote

Es ist schon 25 Jahre her, ich hatte das fast vergessen, habe aber nach so langer Zeit wieder herrlichst über diese Anekdote Schmunzeln dürfen. Ich bin derzeit mal wieder dabei, viele alte Sachen zu digitalisieren - dabei ist das wieder aufgetaucht. Ich, damals Zivilidienstleistender und stets bemüht, all meine Tätigkeiten auch journalistisch zu dokumentieren, habe damals einen Beitrag für das...

Muskelaufbau

Die schlimmen Zeiten sind ja vorbei. Aber es ist längst nicht alles so, wie es vorher war. Offiziell bin ich jetzt nicht mehr krankgeschrieben, ich kann wieder mit dem Fahrrad fahren (sehr viel früher als gedacht) und es ist nach wie vor jeden Tag ein Fortschritt zu spüren. Aber ich kann nicht bedenkenlos einfach loslaufen. Es ist immer noch so, dass ich in verschiedenen Situationen, etwa bei...

Pen & Paper – Old School Revival

Ich habe ein altes Hobby wiederentdeckt. Dieses alte Hobby verbinde ich mit einiger Recherche und siehe da: Neue Welten tun sich auf und ich verstehe gar nicht, wie mir das entgehen konnte. Die Rede ist von „Pen & Paper Fantasy-Rollenspielen“, die mich wie viele meiner Generation eindrücklich geprägt haben. Von ca. 1985 bis 1991 war dies meine Lieblingsfreizeitbeschäftigung. Da diese Spiele...

Quadrizepssehnenruptur – Letzter Teil

Vorbei, die schlimmen Zeiten So, dies ist mein letzter Eintrag mit der Überschrift "Die schlimmste Zeit meines Lebens". Denn diese Zeit erkläre ich für beendet. Das hat etwas mit den Entwicklungen in dieser Woche zu tun, die eindeutig darauf hindeuten, dass sich meine Leidenszeit dem Ende nähert. Auch wenn es nicht danach aussieht, dass alles so sein wird, wie vorher. Treppesteigen?...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 10

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen Nach allem, was ich über meine Verletzung erfahren habe, ist die aktuelle Phase die schwerste - die Fortschritte fühlen sich minimal an, obwohl sich im Alltag vieles geändert hat. Die wenigen Grad der Beugung, die ich brauche, um meine Toilette wieder normal nutzen zu können, kann ich mit den Krücken überbrücken. D.h. ich lasse mich nicht auf die Keramik...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 9

Minimale Fortschritte und ein Ratgeber in der Pipeline Der Weg ist noch lang. Das merke ich jeden Tag, nach dem Aufstehen. Die Beine sind weich wie Pudding, die Kniegelenke fühlen sich normal an - bin ich dann aber ein paar Schritte gegangen, dann scheinen sich die Gelenke wieder mit Zement zu füllen und sie sind fest und unflexibel. Nach ein paar Streckübungen und einer ersten einfachen Tour...

GEZWITSCHER