Ein Jahr danach …

Am 17. August war der erste Jahrestag von meinem Treppensturz. Vor einigen Wochen war ich in Bonn gewesen und wollte nochmal diese Treppe ansehen und sie mehrmals runter- und raufgehen. Das ging aber nicht, da das Hauptgebäude der Uni in Bonn wegen der Corona Pandemie geschlossen war. Aber es gibt im Internet Fotos von dem Treppenhaus und der Treppe, die mir den ganzen Mist eingebrockt hat: Ich...

Neues vom Dorfpoeten

Neuigkeiten Was gibt es Neues? Ich habe längere Zeit keinen Artikel mehr verfasst - ich war  einigermaßen busy. Seit Anfang Januar und meiner Rückkehr von Amrum arbeite ich ja wieder Vollzeit. Ende Februar konnte ich den Resturlaub aus 2019 nehmen - durch meinen Unfall war im September mein Urlaub ausgefallen. Diese Zeit habe ich für eine Küchenrenovierung und für einen vorgezogenen...

Muskelaufbau

Die schlimmen Zeiten sind ja vorbei. Aber es ist längst nicht alles so, wie es vorher war. Offiziell bin ich jetzt nicht mehr krankgeschrieben, ich kann wieder mit dem Fahrrad fahren (sehr viel früher als gedacht) und es ist nach wie vor jeden Tag ein Fortschritt zu spüren. Aber ich kann nicht bedenkenlos einfach loslaufen. Es ist immer noch so, dass ich in verschiedenen Situationen, etwa bei...

Quadrizepssehnenruptur – Letzter Teil

Vorbei, die schlimmen Zeiten So, dies ist mein letzter Eintrag mit der Überschrift "Die schlimmste Zeit meines Lebens". Denn diese Zeit erkläre ich für beendet. Das hat etwas mit den Entwicklungen in dieser Woche zu tun, die eindeutig darauf hindeuten, dass sich meine Leidenszeit dem Ende nähert. Auch wenn es nicht danach aussieht, dass alles so sein wird, wie vorher. Treppesteigen?...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 10

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen Nach allem, was ich über meine Verletzung erfahren habe, ist die aktuelle Phase die schwerste - die Fortschritte fühlen sich minimal an, obwohl sich im Alltag vieles geändert hat. Die wenigen Grad der Beugung, die ich brauche, um meine Toilette wieder normal nutzen zu können, kann ich mit den Krücken überbrücken. D.h. ich lasse mich nicht auf die Keramik...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 9

Minimale Fortschritte und ein Ratgeber in der Pipeline Der Weg ist noch lang. Das merke ich jeden Tag, nach dem Aufstehen. Die Beine sind weich wie Pudding, die Kniegelenke fühlen sich normal an - bin ich dann aber ein paar Schritte gegangen, dann scheinen sich die Gelenke wieder mit Zement zu füllen und sie sind fest und unflexibel. Nach ein paar Streckübungen und einer ersten einfachen Tour...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 8

Heiße Phase Orthesenabgewöhnung Heute ist der erste Tag, an dem ich mich in meiner Wohnung komplett ohne Orthesen bewege. Das erste Tag nach über neun Wochen, an dem ich mal keine Einschränkungen um die Beine gewickelt sehe - eine echte Wohltat. Ich hatte die Maßnahme mit der Orthopädin vor einer Woche abgesprochen. Nach einer Woche mit 90° soll jetzt langsam die Abgewöhnung dieser Orthesen...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 7

Drei Schritte vor, zwei zurück Allmählich gewinne ich die Oberhand. Die Oma mit dem Rollator überholt mich nicht mehr. Ich gewinne jetzt das Rennen in der Fußgängerzone 🙂 Und ich achte jetzt wieder auf andere Dinge. Wie zum Beispiel auf meine Jogginghosen, die man an den Seiten per Reißverschluss aufmachen kann. Meine "Zauberhose", wie ich sie liebevoll beim "Unten-Rum-Freimachen" in der...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 6

Phase 2 hat begonnen Die Krücken sind (fast) nur noch Staffage Man kann meine Genesung nach meiner Quadrizepssehnenruptur in beiden Beinen in drei Phasen zu je sechs Wochen einteilen. Die erste Phase mit der kompletten Ruhigstellung ist jetzt vorbei. Das erste positive Ergebnis: die Orthesen sind jetzt auf 60° eingestellt. Ein erhebliche Erleichterung! Die völlige Steifheit zuvor hat bewirkt,...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 5

Lichtblicke und ein neuer Arbeitsplatz Als ich Anfang der Woche in meiner Pysio-Praxis war, hat mich einer der Praxisinhaber mal richtig "rangenommen". Abseits der sanften Lymphdrainage hat er beide Beine richtig durchgeknetet und zwar genau an den verhärteten Stellen und den Narben. Das verursacht keine Schmerzen, ist aber unangenehm und deutet auf das momentan aktuelle Problem hin: durch die...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 4

Es geht bald los ... Die Warterei hat ein Ende Noch knapp eine Woche und dann sind die sechs Wochen Exil in steifen Beinen vorbei. Zumindest teilweise. Es ist ja leider nicht so, dass ich die Orthesen ablegen kann und dann mit einem Triathlon beginnen kann. Es beginnt ein langer Prozess, bei dem die Belastung der Beine und der Grad des Anwinkelns des Kniegelenks langsam gesteigert werden. Meine...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 3

Status Quo Das derzeit größte Handicap Seit gestern bin ich in einer Situation, in der ich jetzt viele Woche verbleiben werde. Ich war gestern zum ersten Mal bei den Physiotherapeuten, bei denen ich in nächster Zeit sehr viel Zeit verbringen werde. Heute ging es noch nicht mit der Physiotherapie los - dafür ist es nach wie vor viel zu früh - aber ich habe eine Lymphdrainage bekommen. Das kannte...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 2

Ein Königreich für eine Zeitmaschine Wie gerne würde ich doch die Zeit vorspulen. Jetzt, drei Wochen nach meinem Unfall, bin ich noch viele Wochen von einem Punkt entfernt, an dem so etwas wie ein normales Leben beginnen kann. Wenn ich beide Beine irgendwann um wenigsten 45° knicken und nachts die Orthesen ablegen kann, dann sind viele alltägliche Dinge mit einer gewissen Sicherheit bereits...

Quadrizepssehnenruptur – Teil 1

Die schlimmste Zeit meines Lebens Statt eines Inseltagebuches ... Es mag sicher noch schlimmere Dinge geben - Schicksalsschläge, noch schlimmere gesundheitliche Probleme, aber auch wenn "schlimmer geht immer" eine richtige Aussage ist, so kann ich dennoch sagen, dass ich mich derzeit vermutlich in der schlimmsten Zeit meines Lebens befinde, mit den entsprechenden Herausforderungen. Eigentlich...

GEZWITSCHER