Neues vom Dorfpoeten

Neuigkeiten

Was gibt es Neues? Ich habe längere Zeit keinen Artikel mehr verfasst – ich war  einigermaßen busy. Seit Anfang Januar und meiner Rückkehr von Amrum arbeite ich ja wieder Vollzeit. Ende Februar konnte ich den Resturlaub aus 2019 nehmen – durch meinen Unfall war im September mein Urlaub ausgefallen. Diese Zeit habe ich für eine Küchenrenovierung und für einen vorgezogenen Frühjahrsputz genutzt. Und ich habe meine Kenntnisse in der Softwareentwicklung auf Javascript und PHP ausgedehnt und mich mit Konzepten auseinandergesetzt, wie man server- und clientseitige Scripte am besten miteinander verknüpft. Zu diesem Thema aber mehr in einigen Wochen.

Langwierig. Echt Langwierig.

Ich bin außerdem gerade in der Korrekturphase für meinen kleinen Ratgeber „Quadrizepssehnenruptur – Eine langwierige Verletzung.“ Langwierig beschreibt es tatsächlich am besten. Ich bin immer noch im Laufen stark eingeschränkt. Zur Zeit wollen meine Beine immer mehr „normal“ gehen, d.h. dieses seit Monaten dominierende axiale Gangbild ändert sich allmählich zu einem normalen Gang, wo sich die Knie automatisch knicken und den Gang abfedern. Es kommt aber immer wieder zu instabilen Bewegungen. Das fühlt sich dann für einen kurzen Moment so an, als sei unter dem Oberschenkel Pudding. Dann spannen sich die Muskeln an und ich spüre die verkümmerten Quadrizepsmuskeln auf der Oberseite des Oberschenkels. Als Folge davon geht man automatisch wieder vorsichtiger und „wabbelt“ dann wieder stocksteif durch die Gegend.

AppetizerQuadrizeps1
Wird derzeit korrigiert – mein Ratgeber zur „Quadrizeps-Sehnenruptur“

Es ist aber nach wie vor eine stetige Verbesserung zu erkennen. Es dauert einfach nur lange, bis sich diese quasi nicht mehr vorhandenen stärksten Muskeln im menschlichen Körper wieder regeneriert haben.

Webcam Highlight

In meinen Bookmarks habe ich eine Liste mit schönen Webcams, die ich regelmässig besuche. Jetzt habe ich eine geniale Webcam entdeckt, die ein bisschen das Fernweh mildert – sie steht am Fähranleger von Schlüttsiel. Schlüttsiel ist der zweite wichtige Fährhafen in Nordfriesland und liegt einige Kilometer südlich von Dagebüll. Die kleine WDR Fähre „Hilligenlei“ fährt von dort zu den Halligen, verbindet aber auch die Inseln Amrum und Föhr mit den Halligen. Das Schöne an dieser Webcam ist, dass sie ein bewegtes Livebild in HD zeigt. Die Sonnenuntergänge dort sind fantastisch. Direkt gegenüber von Schlüttsiel liegt Wyk auf Föhr. Etwas weiter links erkennt man bei guter Sicht die „Skyline“ von Wittdün und abends das Licht des Amrumer Leuchtturms.

(Es gibt noch eine zweite Perspektive der Webcam – ein bisschen weiter nach rechts ausgerichtet: https://www.youtube.com/watch?v=YtPXAv-7NuQ)

 

 

Eine lustige Anekdote

Es ist schon 25 Jahre her, ich hatte das fast vergessen, habe aber nach so langer Zeit wieder herrlichst über diese Anekdote Schmunzeln dürfen. Ich bin derzeit mal wieder dabei, viele alte Sachen zu digitalisieren – dabei ist das wieder aufgetaucht.

Ich, damals Zivilidienstleistender und stets bemüht, all meine Tätigkeiten auch journalistisch zu dokumentieren, habe damals einen Beitrag für das Monatsmagazin „Zivildienst“ geschrieben. Dieses Magazin bekamen damals alle Zivis kostenlos zugeschickt. Um diese Anekdote verstehen zu können, muss man also zunächst meinen Artikel von damals lesen:

Zivildienst 04/1995
Zivildienst 04/1995

Ich habe zu diesem Artikel einen dreiseitigen Kommentar bzw. Leserbrief erhalten. Und der ist auch nach 20 Jahren sehr unterhaltsam:

Auf meiner Insel – 05.01.2020

Die „Uthlande“ heute morgen im Hafen von Wittdün – die Fähre hat mich zurück ans Festland gebracht

Ich bin wieder zu Hause. Es hat alles vorzüglichst geklappt. Mein Zug war auf die Minute pünktlich in Köln, ich konnte den Regio Express (ich habe in dem ganz neuen Rhein-Erft Express gesessen – echt klasse!) um 17:00 Uhr nehmen und war dann mit Fußweg um 17:45 Uhr zu Hause. Rekordverdächtig.

Zwischenstopp in Wyk auf Föhr

Gestern Vormittag habe ich noch richtig Kohle ausgegeben. Nachdem ich mir bei meinem letzten Urlaub mit den Eltern in 80er Jahren die Chronik „100 Jahre Wyker Dampfschiff-Reederei“ gekauft habe, wurde meine Bibliothek jetzt um „125 Jahre Wyker Dampfschiff-Reederei“ ergänzt. Das nächste Exemplar im Jahr 2035 ist schon vorbestellt 🙂

Spannende Lektüre für alle Amrum & Föhr Fans

Und ich habe im Laden „nordseelig“ den nur dort erhältlichen, handgemachten Amrum Modell Leuchtturm mit passendem Leuchtintervall gekauft. Der bekommt bei mir noch einen Ehrenplatz.

Der legendäre „nordseelig“ Leuchtturm

Schon morgen früh geht es wieder los. Nach mehreren Monaten Krankheit, weitere Monate Homeoffice bin ich morgen zum ersten Mal wieder regulär im Büro. Das wird spaßig 🙂

Auf meiner Insel – 03.01.2020

Noch ein grauer Tag auf Amrum – 180° Panaroma, Obere Wandelbahn

Leider hat der Wetterbericht größtenteils recht behalten – Schietwetter war das heute. Erst ganz spät am Nachmittag hat es wenigstens aufgehört zu regnen und ich konnte meine Runde drehen.

Gestern Abend habe ich eine paar Aufnahmen im Dunkeln in Wittdün gemacht. Es wird hier nämlich deutlich ruhiger auf der Insel. Beim Edeka keine Schlange mehr an der Kasse und im Ort selbst begegnet man nur noch vereinzelt Menschen. Blicke ich von meiner Wohnung auf den Hafen, dann sieht man deutlich, wie die Massen die Insel verlassen. Auch die „Nordfriesland“, die letzte Fähren alter Bauart, wird zur Verstärkung eingesetzt.

Im Moment ist auch wieder die „Nordfriesland“ zu sehen – die einzige noch verbliebene ´alte´ Fähre. Hier sieht man sehr gut den Fußgängertunnel, der das das Fußvolk von den Autos trennt
Blick auf den Fähranleger am Abend – die „Nordfriesland“ bleibt die Nacht über in Wittdün
Hier gibt es mehr Bücher als es Koffer auf Amrum gäbe, um diese am liebsten alle mitzunehmen 🙂

Morgen ist mein letzter Tag hier – das heißt ich nutze die Zeit, um zu packen und aufzuräumen. Das ist dann mein vorerst letzter Eintrag von der Insel. Zum Abschluss noch ein Hinweis auf einen Artikel bei „bento“ (die Jugendausgabe des „SPIEGEL“) – der nachfolgend verlinkte Artikel beschreibt alles Wesentliche zu Amrum sehr gut  – sehr lesenswert:

Artikel auf „bento“ (bitte das Bild anklicken) – eine Lobpreisung der schönsten Insel 🙂