Troisdorfer Erinnerungstafeln – Teil 1
7. Januar 2023

03. August 1973 – Tragischer Unfall mit Belgischen Soldaten nahe dem Spicher Mauspfad

Schon im letzten Jahr wollte ich mich ein wenig mehr mit Lokalpatriotismus beschäftigen. Ich mache auf meiner Insel Amrum immer wieder Vergleiche zu der Historie vor Ort und Fotos von der Natur an der Nordsee. Dabei liegt mit der Wahner Heide direkt ein wunderbares Gebiet, perfekt für schöne Fotos, direkt vor der Haustür.

Bei meinen ersten Radtouren sind mir auch einige Erinnerungstafeln aufgefallen zu denen ich ein bisschen mehr recherchiert habe. Es sind genauer gesagt drei Erinnerungstafeln – zu einer von diesen Tafeln gibt es in diesem Beitrag einige Hintergrundinfos. Zu den anderen beide folgen in den kommenden Wochen weitere Infos.

Diese erste Tafel erinnert an ein Ereignis vom 03. August 1973. Sie befindet sich im Spicher Wald und zwar relativ nahe am Mauspfad, den man bei der Ausfahrt zum Spicher Waldstadion überqueren muss. Geht man durch ein kleines, unscheinbares Tor gelangt man auf einen Waldweg. Ca. 200m an der nächsten Weggabelung steht dieser Gedenkstein mit Gedenktafel:

Gedenkstein Belgische Soldaten 1973

So eine Info ist auch nach fast 50 Jahren immer noch schockierend. Sieben Todesopfer bei einem Verkehrsunfall – da möchte man schon genauer wissen, was da passiert wird.

Derzeit werden immer mehr Zeitungen digitalisiert und in Archiven bereit gestellt (Zeitpunkt NRW). Leider aus unserer Region noch nicht viel zu den Jahrgängen nach den 1950er Jahren. Aber das hier war ein überregionales Ereignis. In der “Honnefer Volkszeitung” wird am 06. August über das Ereignis berichtet:

Bericht Unfall Belgische Soldaten 1973 Honnefer Volkszeitung
Direkter Link zur Ausgabe der Honnefer Volkszeitung von diesem Tag

Auffällig ist natürlich hier eine Abweichung: Der Artikel berichtet von acht Todesopfern – die Erinnerungstafel zeigt aber “nur” sieben Namen. Ob der Artikel nicht korrekt war oder ob ein Name auf der Erinnerungstafel fehlt, dass konnte ich nicht in Erfahrung bringen.

Vor Ort selbst deutet heute nichts auf ein solches Ereignis hin. Der Mauspfad ist ca. 200m entfernt. Aber die Belgischen Streitkräfte haben das Gebiet dort natürlich nach dem 2. Weltkrieg einige Jahrzehnte intensiv genutzt. Heute sieht man dort nur vereinzelt Jogger oder Spaziergänger. Eine Zeit lange war der Gedenkstein auch ein wenig von Vegetation überwuchert – er ist aber gut zu erkennen, wenn man sich dort in dem Bereich des Spicher Waldes bewegt.

OpenStreetMap Gedenkstein_Belgisch eSoldaten
Google Maps Link