26. Mai 2022
Weisheiten Heinz Killert
Weisheiten Heinz Killert

Heute ist Vatertag und letzte Woche wäre mein Vater 91 Jahre alt geworden. Das habe ich zum Anlass genommen, nochmal über die Seiten zu schauen, die ich hier zur Ahnenforschung angelegt habe. Da habe ich diese Inhalte natürlich direkt überarbeitet und angepasst. Aus der Seite, die sich mit der Namensherkunft von „Killat/Killert“ beschäftigt, habe ich jetzt eine umfangreichere Seite gemacht und dabei viele neue Dinge hinzugefügt.

Unter anderem ist es mir gelungen, mit der Testversion von Ancestry einen Zweig der Killerts bis in das Jahr 1792 zurück zu verfolgen. „Annussis Killat“ heisst dieser Vorfahre 🙂

Ich habe außerdem Belege zu der These gefunden, dass „Killat“ aus dem Französischen kommt – die Verbindung zu der These, dass die „Cuillats“ mal arme Weinbauern aus dem Elsaß gewesen sind, habe ich aber noch nicht bestätigen können.

Außerdem gibt es einige weitere Fotos und Dokumente, unter anderem aus dem Troisdorfer Sterberegister und aus den Unterlagen meines Vaters. Interessant ist z.B. eine Anfrage bei der Sparkasse in Memel aus dem Jahr 1945 kurz vor Ende des Krieges.

Und ich habe den Entschluss gefasst, den Briefwechsel zwischen meinem Vater und seinem Halbbruder aufzubereiten. In diesem Briefwechsel geht es um politische Weltanschauungen, die bei den beiden nicht unterschiedlicher hätten sein können. Ich habe dazu auch noch einige Erinnerungen, die ich mit dieser Aufbereitung zusammenbringen werde. Es ist aber wirklich eine Aufbereitung notwendig – man kann diese Briefe nicht unkommentiert online stellen – die noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.