Amrum Tagebuch : Auf meiner Insel – 02.11.2021

Vor einigen Jahren bin ich noch mit umfangreichem Foto-Equipment nach Amrum gereist. Eine Nikon D5300 mit drei Objektiven, einem Stativ und weiterem Zubehör. Der Rucksack war quasi nur mit diesen Sachen gefüllt.

Dann habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein Huawei Smartphone, welches vor sechs Jahren zu den besten Kamera-Smartphones gehörte, ebenfalls extrem gute Fotos machen konnte. Allerdings war man in den Formaten auf 1:1 und 4:3 beschränkt. Weitwinkelaufnahmen waren nicht möglich – aber genau das ist wichtig auf Amrum. Nur so kann man einen Eindruck von der unendlichen Weite hier im Süden Amrums einfangen.

Mein neues Smartphone kann das alles. Es ist nicht die teuerste Ausführung, die für Kamera-Smartphones möglich wäre, aber für meine Zwecke mehr als ausreichend.

Um das mal zu illustrieren, zeige ich hier vier Aufnahmen von einer identischen Position – aber jeweils mit anderen Format-Einstellungen.

Das 1:1 Format – ideal für alle Instagrammer
4:3 – Dieses Format liefert die maximale Auflösung von 64 Megapixeln
Das 16:9 Format mit max. 20 Megapixeln
… und 12 Megapixel bleiben dann noch für das Ultra-Weitwinkel

Da ich in den letzten zehn Jahren so ein Ultra-Weitwinkel nie zur Verfügung hatte, ist dies mein bevorzugtes Format in diesem Urlaub. Dieses Format liefert einen wirklich tollen Einblick in die Weite der Insel. Viele von diesen Weitwinkel-Fotos folgen in den kommenden Tagen.