Auf meiner Insel – 11.09.2017

Ein Sturm zieht auf. Wie auf unwetterzentrale.de zu lesen ist, geht hier am Mittwoch die Post ab. Der erste Herbststurm des Jahres mit Sturmflut-Potenzial. Das würde ich als besonderes Erlebnis betrachten, wenn der Höhepunkt des Unwetters nicht genau auf den Zeitpunkt fallen würde, an dem meine Rückreise ansteht. Dabei machen mir die Fähren nicht so sehr Sorgen – so ein schweres Unwetter ist nicht angesagt, als dass ein Einstellen des Fährbetriebes zu erwarten wäre – sondern viel mehr der Bahnverkehr, speziell zwischen Niebüll und Hamburg. Da ist doch sehr viel Wald dazwischen und wenn eine Verbindung nach einem Sturm unterbrochen ist, dann sehr oft genau diese Strecke.

Im Moment baut sich diese besondere Wetterlage hier erst noch auf. Ich nenne es „Regenbogenwetter“. Ein fantastisches Wechselspiel von blauem Himmel, riesigen Kumuluswolken und schwarzen Schauerwolken macht das Wetter hier zu einem Fest der Sinne. Hier an der Südspitze von Amrum ist es immer so, dass die eine Seite eher die ruhigere ist, weil die Südspitze um Grund aus einer großen Düne besteht. Hat die eine Seite den Wind, ist es auf der anderen ruhiger. Ich bin auf der ruhigeren Seite und trotzdem ist hier richtig was los. Geht man um die Südspitze herum, dann muss man schon mächtig gegen den Wind ankämpfen.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass meine Arbeiten an meinem Dienstplantool eine Punktlandung sein werden. Ich habe ein gutes Gefühl bei der Fertigstellung, bin froh, dass ich alle Funktionen auf eine sehr gut strukturierte Code-Basis gebracht habe und schreibe jetzt die passende Dokumentation für das Tool. Screenshots sind auch alle fertig und es geht alles gut voran.

Morgen gibt es noch einen letzten Eintrag mit ein paar bisher nur sporadisch vorgestellten Örtlichkeiten.

Hier noch ein paar Fotos von heute: