tumblr.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Blog zu gestalten. Neben Blogger.com (=Blogspot) von Google und dem Marktführer WordPress gibt es einen dritten großen Service, der sich nicht nur etabliert hat, sondern der besonders bei jungen Menschen ein besonderes Flair verbreitet.

Die Rede ist von tumblr.

Dieser Dienst wurde im Mai 2013 von Yahoo! für knapp 1,1 Milliarden Dollar gekauft, hat mehr als 110 Millionen User und ist ein Hybrid aus Blogger und Twitter. User können andere User abonnieren. Die Timeline der abonnierten Blos sieht sehr homogen aus, ohne so statisch zu wirken wie etwa bei Facebook. Das liegt daran, dass tumblr auch bewegte Elemente, wie Animated GIFs zulässt.

Die eigentliche Stärke liegt aber in der Fokussierung auf einen wesentlichen Inhalt. Meist eine Weisheit, ein eindrucksvolles Foto oder ein Portrait. Lange Texte passen eher seltener zu tumblr. Lyriker haben hier noch die besten Chancen, Aufmerksamkeit zu erhalten.

Die Seite des Bloggers selbst lässt sich mit Themes optisch einfach verändern. Für den Blogger, der nicht so viel Wert auf ein komplexes Design legt, ist tumblr eine ideale Plattform. Die mobilen Anwendungen, auf Tablets oder Smartphones. erlauben ein schnelles Erstellen von Beiträgen.

Hier drei Beispiele von Beiträgen auf tumblr:

Tumblr2

 

Tumblr1

 

Tumblr5

Tumblr7

 

Warum schreibe ich hier über tumblr.? Die Antwort folgt in meinem nächsten Post. Da beschreibe ich, wie man mit einem einzigen Blogposting auf mehreren Plattformen gleichzeitig präsent sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.