Soundtrack Of My Life

Sie sind ein Phänomen. Es gibt nur wenige Bands, die seit mehr als 30 Jahren ihre Fans begeistern und Stadien füllen. Jede große Stadt in Deutschland hat ihre „Party For The Masses“ oder „Party For The Living“ in der generationenübergreifend der Band Depeche Mode gehuldigt wird. Depeche Mode touren derzeit durch Deutschland. Hier gibt es Konzertbilder und einen Verweis auf das, was man die Gutenberg-Bibel des gemeinen Depeche Mode Fans nennen könnte.

Von Peter Killert.

Als ich YouTube mal durchforstet habe, da habe ich einige Auftritte von Depeche Mode gefunden, die ich als Kind im Fernsehen gesehen habe. Es waren die ersten bewussten Begegnungen mit dieser Band, die mein ganzes Leben begleitet:

Im Jahr 1984 hatten sie ihren Durchbruch in Deutschland. „People Are People“ war ihr erster Nummer Eins Hit. Seitdem begleiten mich Depeche Mode.

Ich kann exakt sagen, wann ich wo eine erste Single eines neuen Albums das erste Mal gehört habe, in welcher Lebenssituation ich gewesen bin und wie die Musik auf mich gewirkt hat.

Das geht Millionen Menschen so. Mittlerweile werden drei Generationen auf Depeche Mode Konzerten gesichtet.

Auf das Foto klicken und sie gelangen zu vielen aktuellen Konzertfotos

Depeche Mode ist ein Produkt. Ein genialer Songwriter, ein ebenso genialer Performer, ein Manager und – bis 1994 – ein Soundtüftler, der durch eine ganze Reihe von Produzenten ersetzt werden musste. Fünfter Mann im Hintergrund: der mediale Director der Band, Anton Corbijn.

Das ist alles bekannt, alles nichts neues. Über die Jahre zeigt sich aber etwas, das noch mehr überrascht und dem Phänomen das verleiht, was ich „Soundtrack Of My Life“ nennen möchte. Vor zehn Jahren begannen die ersten Zweifel. Andere große Bands hatten schon mittelmässige Alben abgeliefert. REM, U2. Das Alter und Auflösungserscheinungen traten hervor.

Diesen Eindruck hatte ich bei Depeche Mode niemals. Ich bin immer wieder überrascht, wie sie sich noch toppen, wie man den Eindruck bekommt, ja diese Songs hat es noch gebraucht. Sie würden fehlen in dem „Monument“, das sie hinterlassen.

Ich habe Depeche Mode seit 2006 viermal live erlebt. Sie werden immer besser. Hier gibt es die schönsten Fotos von den Konzerten in Düsseldorf und Köln aus dem Jahr 2013 (bitte auf auf das Foto klicken.)

Monument

Neben vielen kleineren Büchern (Biographien über die Band, Dave Gahan, Martin Gore) gibt es seit einigen Monaten auch „Monument“, ein grandioser Bildband, chronologisch aufgebaut mit vielen Berichten, Zeitungsausschnitten, Plattencovern und Interviews. Die ultimative Werkschau der Kultband.

Ein teurer, aber sehr lohnenswerter Bildband, zusammengestellt von Dennis Burmeister und Sascha Lange.


Den Bildband gibt es auch als eBook, wobei sich das für mich ausschliesst. Denn für den Fan wirkt dieses Buch wie eine Gutenberg-Bibel. Zwar habe ich keine Samthandschuhe, aber ich achte peinlich darauf, die Seiten ohne fettige Finger durchzublättern.

Sie suchen also ein edles Weihnachtsgeschenk für einen Depeche Mode Fan? Mit „Monument“ liegen sie genau richtig.

Bitte klicken Sie auf das Buchcover für Details.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.