Peter Killert

Schriftstelller. Softwareentwickler. Freigeist.

  • Geboren 1974 in Troisdorf.
  • Abitur 1994.
  • Anschliessend Studium Philosophie, Germanistik und Literaturwissenschaften in Bonn.
  • Von 1996 bis 1998 freier Autor für verschiedene lokale Zeitungen.
  • Betreiber und Inhaber von www.kultur-magazin.de.
  • Softwareentwicklung unter code.is-poetry.de.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Werkschau

2007 : „AMOR SIMPLEX“ (Roman)
2009 : „STILLE HELDEN“ (Erzählung)
2012 : „BELLAME“ (Kurzgeschichten)
2014 : „GROSSE HERZEN“ (Hörbuch)
2014 – 2015 : Die fünfteilige Krimireihe „JUSTITIA“

 

TOP 10 – MUSIK
DEPECHE MODE – Music For The Masses (1987)
THE SMASHING PUMPKINS – Mellon Collie & The Infinite Sadness (1995)
NINE INCH NAILS – The Downward Spiral (1994)
U2 – The Joshua Tree (1987)
PETER GABRIEL – Us (1992)
NIRVANA – Nevermind (1991)
NITZER EBB – Ebbhead (1991)
BJÖRK – Post (1995)
KRAFTWERK – Die Mensch Maschine (1978)
FRONT 242 – Front By Front (1988)

 

TOP 7 – BELLETRISTIK INTERNATIONAL
MICHEL HOUELLEBECQ – Ausweitung der Kampfzone (1994)
JOSTEIN GAARDER – Sofies Welt (1991)
IAN MCEWAN – Erste Liebe, Letzte Riten (1975)
ROBERT HARRIS – Vaterland (1992)
DOUGLAS COUPLAND – Amerikanische Polaroids (1996)
PAUL AUSTER – Das Rote Notizbuch (1995)
VLADIMIR NABOKOV – Lolita (1955)

 

TOP 7 – BELLETRISTIK DEUTSCHSPRACHIG
FRANZ KAFKA – Der Prozess (1925)
FRIEDRICH DÜRRENMATT – Der Richter und sein Henker / Der Verdacht (1951/52)
HERMANN HESSE – Der Steppenwolf (1927)
HEINRICH BÖLL – Die Verlorene Ehre der Katharina Blum (1974)
GÜNTER GRASS – Im Krebsgang (2002)
PATRICK SÜSKIND – Das Parfüm (1985)
ERICH MARIA REMARQUE – Im Westen Nichts Neues (1931)

 

TOP 7 – SACHBÜCHER ZEITGESCHICHTE
INGEBORG BACHMANN / PAUL CELAN – Herzzeit (2008)
SOFIE SCHOLL / FRITZ HARTNAGEL – Damit wir uns nicht verlieren (2005)
JON KRAKAUER – Into The Wild (1996)
STEFAN AUST – Der Baader/Meinhof Komplex (1985)
JOACHIM FEST – Hitler (1973)
REINER STACH – Kafka Biographie (in drei Teilen, 2002 – 2015)
SIMONE DE BEAUVOIR – Briefe an Sartre (1997)