Kurze Nachlese

Vor einigen Wochen hatte ich in einem Artikel über den Film „Der Blinde Fleck“ berichtet. Dieser Spielfilm über das Oktoberfest Attentat 1980 basiert auf den Recherchen des Journalisten Ulrich Chaussy. Warum ich den Film so sehenswert finde, hatte ich in besagtem Artikel bereits dargelegt.

Jetzt scheint in den vergangenen Wochen so einiges passiert zu sein. Der Generalstaatsanwalt hat die Ermittlungen tatsächlich wieder aufgemommen und zu der verschwundenen Hand gibt es eine ganz präzise neue Spur. 

„Der Blinde Fleck“ wird heute Abend in der ARD gezeigt. Noch spannender ist die anschließende Dokumentation, in der es wohl auch um diese neuen Erkenntnisse geht. Man darf wirklich gespannt sein, was da noch alles ans Tageslicht gefördert wird. Ulrich Chaussy hat sein Buch mit dem Untertitel „Wie die Verdrängung des Rechtsterrorismus begann“. Die unglaublichen Schlampigkeiten bei den NSU Ermittlungen waren nicht der Anfang, sondern – diesen Eindruck kann man durch diese Erkenntnisse gewinnen – haben System. Ganz aktuell der mysteriöse Todesfall eines „V-Manns“ und das Verhalten der Behörden zu den Unklarheiten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.