Auf meiner Insel 2

Steine können sich ja nicht bewegen. Auch nicht, wenn es so stürmt wie heute. Also habe ich genauer hingeschaut, was sich in ca. 40m Entfernung auf einem kleinen Strandabschnitt neben dem Fähranleger an der Südspitze Amrums bewegt hat. Ich habe es kaum glauben können – so eine Begegnung ist wirklich alles andere als alltäglich.

Ein kleine Robbe lag da und bewegte sich vom Wasser weg. Jetzt bewährt es sich, wenn man eine Kamera mit einem guten Zoom hat.

Ich bin dann etwas näher hingegangen weil ich auch wissen wollte, ob mit der Robbe etwas nicht stimmte. Ich bin ja auch kein Robben-Experte, aber das war kein Heuler, der durch den Sturm von der Mutter getrennt wurde. Das schien eine kleine, aber erwachsene Robbe zu sein. Fotos gemacht und weitergegangen.

Später habe ich dann gedacht, ob ich etwas hätte unternehmen sollen. Ich bin auf Distanz geblieben – näher als 15m war ich nicht an dem Tier – aber vielleicht stimmte mit der Robbe etwas nicht.

Da habe ich im Internet eine Telefonnummer der Robbenstation rausgesucht, das Handy mitgenommen und bin nochmal zu dem Fundort gegangen. Die Robbe war immer noch da, hatte sich aber schon deutlich wieder auf das Wasser zubewegt.

Nach einer weiteren Stunde habe ich nochmal nachgesehen. Die Robbe war weg. Hatte sich vermutlich nur verschwommen 😉 Das war auf jeden Fall eine außergewöhnliche Begegnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.